Stiftungen

Stiftungen, die in besonderen persönlichen Notlagen finanzielle Unterstützung geben

Die im Dokument im Anhang (siehe unten) aufgelisteten Stiftungen, vorwiegend in Berlin ansässig, z. T. aber auch bundesweit bekannte und tätige wie die Stiftung Fliege oder die Franz Beckenbauer Stiftung, sind sogenannte Mildtätige Stiftungen. Sie unterstützen in der Regel nicht Einrichtungen und Projekte freier Träger, sondern vorrangig bis ausschließlich bedürftige Einzelpersonen in besonderen Notlagen.

Eine Körperschaft verfolgt mildtätige Zwecke, wenn ihre Tätigkeit darauf gerichtet ist, Personen selbstlos zu unterstützen, 1. die infolge ihres körperlichen, geistigen oder seelischen Zustands auf die Hilfe anderer angewiesen sind oder 2. deren Bezüge nicht höher sind als das Vierfache des Regelsatzes der Sozialhilfe im Sinne des § 28 des Zwölften Buches Sozialgesetzbuch; beim Alleinstehenden oder Haushaltsvorstand tritt an die Stelle des Vierfachen das Fünffache des Regelsatzes. Dies gilt nicht für Personen, deren Vermögen zur nachhaltigen Verbesserung ihres Unterhalts ausreicht und denen zugemutet werden kann, es dafür zu verwenden. Bei Personen, deren wirtschaftliche Lage aus besonderen Gründen zu einer Notlage geworden ist, dürfen die Bezüge oder das Vermögen die genannten Grenzen übersteigen. Bezüge im Sinne dieser Vorschrift sind a) Einkünfte im Sinne des § 2 Abs. 1 des Einkommensteuergesetzes und b) andere zur Bestreitung des Unterhalts bestimmte oder geeignete Bezüge, die der Alleinstehende oder der Haushaltsvorstand und die sonstigen Haushaltsangehörigen haben. Zu den Bezügen zählen nicht Leistungen der Sozialhilfe, Leistungen zur Sicherung des Lebensmittelunterhalts nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch und bis zur Höhe der Leistungen der Sozialhilfe Unterhaltsleistungen an Personen, die ohne die Unterhaltsleistungen sozialhilfeberechtigt wären, oder Anspruch auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch hätten. Unterhaltsansprüche sind zu berücksichtigen.

Soweit der trockene Text des Gesetzes. In aller Regel sollte man vorher mit der Stiftung telefonisch oder anderweitig Kontakt aufnehmen und fragen, ob der vorliegende Notfall dort zu einer finanziellen Unterstützung führen könnte. Die meisten wollen den Antrag formlos gestellt haben, bei anderen kann man sich Antragsformulare über deren Homepage herunterladen oder zuschicken lassen.

Sofern bei den einzelnen hier aufgeführten Stiftungen eine Besonderheit gegeben ist, wird diese bei der Darstellung erwähnt. Bei Stiftungen, die nicht in Berlin ansässig sind, sollte man in Erfahrung bringen, ob sie derzeit bundesweit tätig sind.

Beispiele für Hilfen, die in diesem Rahmen gewährt worden sind, sind z.B. eine Therapie für ein krankes Kind, die von der Krankenkasse nicht übernommen worden ist, Betreuungskosten für ein behindertes Kind, damit es weiterhin seine Schule besuchen kann. Eine andere Stiftung hat für die Beerdigung eines jungen Kindsvaters nach Suizid Geld gegeben.

AnhangGröße
Verzeichnis_Stiftungen99.61 KB