Sozialmedizinische Nachsorge

Sozialmedizinische Nachsorge ist eine Leistung der gesetzlichen Krankenkasse gemäß §43 Abs. 2 SGB , die unmittelbar an einen Krankenhaus- oder Rehabilitationsaufenthalt anschließt. Der Übergang von der stationären Einrichtung zur Versorgung im häuslichen Umfeld wird professionell begleitet und unterstützt.
Für Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre (in Ausnahmefällen bis zum 18. Lebensjahr) kann Sozialmedizinische Nachsorge nach bestimmten Voraussetzungen beantragt werden.

Ziel der Sozialmedizinischen Nachsorge ist die Vermeidung/Verkürzung von Krankenhausaufenthalten, die Sicherstellung der erzielten Behandlungserfolge und die Integration des Kindes/Jugendlichen in sein Umfeld. Dazu werden im Rahmen der Sozialmedizinischen Nachsorge alle Beteiligten (Ärzte, Therapeuten, Familie,...) einbezogen, um die Behandlung sowohl im stationären als auch im ambulanten Bereich miteinander zu vernetzen.

Die Beantragung erfolgt entweder direkt in der behandelnden Klinik oder bis spätestens 6 Wochen nach dem Klinikaufenthalt über den behandelnden Kinderarzt.

In Berlin gibt es aktuell 3 Anbieter Sozialmedizinischer Nachsorge:

Auf der Seite des Bunten Kreises Deutschland finden Sie viele weiterführende Informationen rund um das Thema Sozialmedizinische Nachsorge.