Rehabilitation

Mutter/Vater-Kind-Kur 

Für Mütter, Väter und Großeltern, die durch ihre Lebenssituation überlastet und erschöpft sind, besteht die Möglichkeit eine Mütter-Kur, eine Mutter-Kind-Kur, eine Väter-Kur, eine Vater-Kind-Kur oder eine Familienrehabilitation zu beantragen.

Kinder können entweder als gesunde Begleitpersonen mit zur Kur fahren, wenn sie zuhause nicht betreut werden können bzw. die Trennung für sie sehr belastend wäre oder wenn sie aufgrund eigener Erkrankungen selbst eine Kur benötigen. Je nach individuellem Bedarf finden die Vorsorge- und Rehabilitationsleistungen in speziellen Kurkliniken statt. Weitere Auskünfte erteilt u.a. das Müttergenesungswerk:

Elly Heuss-Knapp-Stiftung
Deutsches Müttergenesungswerk
Bergstrasse 63, 10115 Berlin
Tel.: 030 330029-0

Sämtliche Beratungs- und Vermittlungsstellen in Berlin finden Sie auf der Website des Müttergenesungswerkes

Der Arbeitskreis für Familienhilfe e.V.  in Berlin bietet ebenso eine ausführliche Beratung und Unterstützung bei der Beantragung einer Rehabilitationsleistung an. Dem Arbeitskreis für Familienhilfe e.V. gehören sieben Kurkliniken in ganz Deutschland an, wobei eine Klinik sich speziell auf die Bedürfnisse von Familien mit schwerkranken und betreuungsintensiven Kindern ausgerichtet hat.

Weiterführende Links

Familienorientierte Rehabilitation

Familienorientierte Rehabilitation bezieht die ganze Familie des erkrankten Kindes in die Rehabilitationsmaßnahme mit ein. So wird ein schwerkrankes Kind zusammen mit seinen Eltern bzw. Bezugspersonen und allen Geschwistern in einer eigens dafür eingerichteten und qualifiezierten Reha-Klinik aufgenommen.

Rechtliche Grundlage für die Beantragung einer Familienorientierten Rehabilitation bildet der § 40 SGB V und der § 31 SGB VI.

Geeignete Rehabilitationseinrichtungen sowie weitere interessante und hilfreiche Information zum Thema Familienorientierte Rehabilitation finden Sie auf den Internetseiten der Arbeitsgemeinschaft FamilienOrientierte Rehabilitation.