Palliative Versorgung

Verschiedene ambulante, teilstationäre und stationäre Einrichtungen stehen Familien mit schwer oder unheilbar kranken Kindern zur Seite.

Ambulante Kinderhospize

Ambulante Kinderhospizdienste bieten professionelle Beratung und Vernetzung sowie ehrenamtliche Unterstützung und Begleitung für Familien mit schwer kranken Kindern an, i.R. einmal in der Woche für 2-4 Stunden, zu Hause, im Alltag.
Die Unterstützung kann bereits ab der Diagnosestellung in Anspruch genommen werden und reicht über lange Krankheitsphasen bis in die Zeit des Abschiednehmens. Das Angebot ist auf die individuellen Bedürfnisse der Familienmitglieder abgestimmt. Das erkrankte Kind, die Geschwisterkinder, die Eltern und Angehörige stehen gleichermaßen im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Alle Familien mit einem lebensverkürzt erkrankten Kind können diese Unterstützung unbürokratisch und kostenlos nutzen.


Stationäre Kinderhospize

Die stationären Kinderhospize bieten Familien mit schwer kranken Kindern im Rahmen ihrer Leistungen Aufenthalte "zum Auftanken" und schnelle Unterstützung in Krisensituationen. Ziel dieser Aufenthalte ist es, die Familien soweit zu stabilisieren, dass sie in der Lage sind, mit Unterstützung eines ambulanten Netzwerkes, ihr erkranktes Kind überwiegend zu Hause zu versorgen. Zusätzlich können Familien hier auch Leistungen der Verhinderungs- und Kurzzeitpflege erhalten.
Zum Konzept der Kinderhospize gehört bei Bedarf die Aufnahme der gesamten Familie.

In Berlin bieten das Kindertages- und Nachthospiz Berliner Herz und der Sonnenhof, als stationäres Hospiz, für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, diese Leistungen an.

Weiterführende Informationen

AnhangGröße
Adressen.Kinderhospizdienste.pdf261.71 KB